Eberhard Kraus

Modernes Antiquariat

Musik der Oberpfalz

Restauflage Verlag Bosse/Bärenreiter (Preisbindung aufgehoben)

Herausgeber: Eberhard Kraus

1. Basilika
2. Tempel der Ceres
3. Tempel des Poseidon
Das vorliegende Stück „Nomoi“ in Zwölftontechnik entstand 1971 nach eingehender Beschäftigung mit Hans Kaysers Gedankengängen über die Harmonik der Welt. In seiner Untersuchung über die Maßverhältnisse der drei griechischen Tempel von Paestum realisiert Hans Kayser die in den Proportionen der einzelnen Architekturteile verborgenen Klänge und ordnet sie nach den Gesetzen des Pythagoras zu charakteristischen Tonfolgen, den „nomoi“.
Preis: 11,00 €
Anzahl:
Verlag Pustet / 1972
(nur ganz wenige Restexemplare)
Preis: 24,00 €
Anzahl:
für vierstimmig gemischten Chor a capella
1. An deine Leiden denken wir
2. Heute sprach mein Heiland
3. Leben wir, so leben wir dem Herrn
4. Schlummre sanft im Grabesschoß
Bühling war Kantor und Lehrer am Alumneum der Stadt Regensburg. Er schrieb mehrere kirchenmusikalische Werke, von denen wohl keines im Druck erschienen ist. Bisher sind lediglich die Autographe eines Te Deum, zweier Pfingstmusiken und der hier veröffentlichten Passionslieder und Leichengesänge aufgefunden worden. Diese sind in einem einfachen, wohlklingenden Chorsatz geschrieben, vereinen die Harmonik des religiösen Stils der Zeit mit betont volkstümlicher Melodik der bayerischen Musiklandschaft und tragen in der Besetzung unverkennbar den Erfordernissen der Praxis Rechnung.
Preis: 4,50 €
Anzahl:
für Sopran, Alt, Tenor, Chor ad lib., zwei Violinen und Continuo
Die Kantate des evangelischen Kantors des 18. Jahrhunderts, der vor seiner 50-jährigen Tätigkeit in Regensburg auch im oberpfälzischen Sulzbach amtierte, zeichnet eine betont volkstümliche Melodik und ein relativ geringer Schwierigkeitsgrad aus.
Preis: 2,50 €
Anzahl:
für Sopran, Alt, Tenor, Chor ad lib., zwei Violinen und Continuo
Die Kantate des evangelischen Kantors des 18. Jahrhunderts, der vor seiner 50-jährigen Tätigkeit in Regensburg auch im oberpfälzischen Sulzbach amtierte, zeichnet eine betont volkstümliche Melodik und ein relativ geringer Schwierigkeitsgrad aus.
Preis: 11,00 €
Anzahl:
für Sopran, Alt, Tenor, Chor ad lib., zwei Violinen und Continuo
Die Kantate des evangelischen Kantors des 18. Jahrhunderts, der vor seiner 50-jährigen Tätigkeit in Regensburg auch im oberpfälzischen Sulzbach amtierte, zeichnet eine betont volkstümliche Melodik und ein relativ geringer Schwierigkeitsgrad aus.
Preis: 2,50 €
Anzahl:
Bosse musik paperback
(Restexemplare)
Preis: 15,00 €
Anzahl:
für Cembalo (Klavier, Hammerflügel)
F. X. Pokorny gehörte der Fürstl. Thurn und Taxis’schen Hofmusik an. Satztechnisch ist die Sonate trotz der stilistischen Nähe zur Wiener Klassik noch weitgehend dem Cembaloklang verhaftet, wenngleich auch eine Darstellung auf dem modernen Klavier oder noch besser auf dem historischen Hammerflügel ohne Einschränkungen denkbar ist.
Preis: 11,00 €
Anzahl:
1. Domine, ad adjuvandum me (SSAT/ATTB)
2. Veni sancte spiritus (SATB/SATB)
3. Domine; ad adjuvandum me (SATB/SATB)
Der Regensburger evangelische Kantor des 17. Jahrhunderts demonstriert in seinen lateinischen Motetten seine Schule bei Giovanni Gabrieli in Venedig durch einen überaus klangvollen Satz, der eine dankbare Aufgabe für gute Chöre darstellt.
Preis: 2,50 €
Anzahl:
1. Domine, ad adjuvandum me (SSAT/ATTB)
2. Veni sancte spiritus (SATB/SATB)
3. Domine; ad adjuvandum me (SATB/SATB)
Der Regensburger evangelische Kantor des 17. Jahrhunderts demonstriert in seinen lateinischen Motetten seine Schule bei Giovanni Gabrieli in Venedig durch einen überaus klangvollen Satz, der eine dankbare Aufgabe für gute Chöre darstellt.
Preis: 12,00 €
Anzahl:
für zwei Violinen, Viola und Violoncello
(Streichquartett oder Streichorchester)
Theodor Freiherr von Schacht wirkte viele Jahre sehr erfolgreich als Intendant
der Hofmusik des Fürsten Carl Anselm von Thurn und Taxis in Regensburg. Im Gesamtschaffen des Komponisten nimmt diese Fuga eine Sonderstellung ein. Theodor Schacht, dessen ganze Liebe der dramatischen Musik, der Oper und dem Ballett gehörte, der in seinen Sinfonien und Konzerten dem italienisch-galanten Stil bedingungslos verfallen war, schrieb hier ein Stück in verhältnismäßig strenger kontrapunktischer Arbeit.
Preis: 12,00 €
Anzahl:
für zwei Violinen, Viola und Violoncello
(Streichquartett oder Streichorchester)
Theodor Freiherr von Schacht wirkte viele Jahre sehr erfolgreich als Intendant
der Hofmusik des Fürsten Carl Anselm von Thurn und Taxis in Regensburg. Im Gesamtschaffen des Komponisten nimmt diese Fuga eine Sonderstellung ein. Theodor Schacht, dessen ganze Liebe der dramatischen Musik, der Oper und dem Ballett gehörte, der in seinen Sinfonien und Konzerten dem italienisch-galanten Stil bedingungslos verfallen war, schrieb hier ein Stück in verhältnismäßig strenger kontrapunktischer Arbeit.
Preis: 2,50 €
Anzahl: